Internationales Jahr der Hebammen und Pflegekräfte

Liebe Kolleg*innen,

die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat dieses Jahr zum internationalen Jahr der Hebammen und Pflegekräfte ausgerufen. 

Bis 2030 werden circa 9 Millionen zusätzliche Pflegekräfte gebraucht. Die Weltgesundheitsorganisation macht unter anderem mit dieser Zahl deutlich, wie wichtig Hebammen und Pflegekräfte für unsere Gesellschaft sind. Sie spielen eine tragende Rolle in der Gesundheitsförderung, Prävention und allgemein in der Pflege - egal ob im Notfall oder in der Seniorenhilfe. 

Kurzum, sie halten unsere Gesellschaft zusammen und sind eine Säule des Gesundheitssystems.

Ziel der WHO ist es, mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass in diesen Berufsgruppen vieles nicht rund läuft. Mit Veranstaltungen und vielem mehr, soll der Druck auf die Politik gesteigert werden, damit sich die Situation der Hebammen und Pflegenden verbessert. 

Neben meinen eigenen Erfahrungen hören wir Eure Geschichten auf den Messen und am Telefon. Wir hören, dass ihr Mütter abweisen müsst, dass die Selbstständigkeit für Euch sehr schwer ist und welchem Druck Ihr in den Kliniken ausgesetzt seid. Das macht mich persönlich sehr traurig.

Wenn wir wollen, dass sich sowohl unsere als auch internationale Standards heben, müssen wir gemeinsam noch viel mehr für Wertschätzung und Anerkennung kämpfen. 

Ich bin auf jeden Fall froh über die Aufmerksamkeit der WHO und hoffe, dass sich politisch etwas regen wird. Lasst uns gemeinsam oft thematisieren, dass Optimierungsbedarf besteht! 

Bis bald,

eure Rita

 

Mehr Infos findet Ihr hier (auf Englisch):

https://www.who.int/news-room/campaigns/year-of-the-nurse-and-the-midwife-2020

https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/nursing-and-midwifery

 

Foto: jcomp from freepik